Beschäftigung von SeniorInnen im Altenheim: 12 Ideen von Mandalas bis zum Sport

Menschen in Pflege- und Altenheimen zu beschäftigen, ist wichtig. Denn über gezielte Aktivitäten kannst Du BewohnerInnen geistig und körperlich fit halten. Außerdem gibst Du SeniorInnen so das Gefühl, dass Du Zeit mit ihnen verbringst, anstatt sie lediglich zu behandeln. Über die gezielte Beschäftigung kannst Du außerdem Ihre Lebensfreude steigern und gute Laune wecken. Daher haben wir einige Inspirationen für Dich zusammengestellt, wie Du Deine BewohnerInnen (wieder) aktivieren kannst.

#1: Ratespiele zur Beschäftigung von SeniorInnen

Knobeln, quizzen und raten – erstelle Quizzkarten und notiere darauf Fragen, die mit den Interessen der SeniorInnen übereinstimmen. Alternativ kannst Du auch online passende Karten- und Ratespiele ordern. Besonders Bingo und Rätsel, wie Sudoku, sind gern gesehen.

#2: Musizieren für und mit SeniorInnen 

Musik verbindet, Musik bringt Freude, Musik beschäftigt: Das Alter spielt dabei keine Rolle. Deshalb ist das gemeinsame Musizieren eine ideale Beschäftigung für SeniorInnen. Bringe eine Gitarre und Liedtexte mit oder besorge Percussion-Instrumente. Um damit Musik zu machen, muss Du keine Noten lesen oder spielen können. Und jeder Deiner BewohnerInnen kann sich einbringen.

Trommeln sind zum Beispiel Percussioninstrumente
Um das Xylophon zu spielen braucht es keine Übungsstunden.
Das Tambourin eignet sich zur Beschäftigung von SeniorInnen

#3: Basteln im Altersheim

Auch abwechslungsreichen Bastelstunden bieten sich an. Diese können themen- und feiertagsbezogen sein. Dekoriert beispielsweise das Pflegeheim zur Weihnachtszeit mit Schneeflocken. Auch Mandalas zum Ausmalen sind eine Möglichkeit für die Freizeitbeschäftigung. Bei diesen Aktivitäten wird vor allem die Kreativität der BewohnerInnen gefördert. 

#4: Sport und Bewegung als Beschäftigung von SeniorInnen

Ausreichend Bewegung ist auch im fortgeschrittenem Alter enorm wichtig. Studien belegen, dass regelmäßiges Training hilft, um im Alter fit und gesund zu bleiben. Aqua-Gymnastik eignet sich dafür hervorragend. Spaziergänge oder leichte Koordinationsübungen lassen sich zur Beschäftigung von SeniorInnen etwas einfacher umsetzen. Geht dafür am besten nach draußen! Denn Sonne und frische Luft lösen im Körper Glückshormone aus. Achte darauf, dass Deinen BewohnerInnen eine entsprechende Kleidung zur Verfügung steht – gerade wenn Du sportliche Aktivitäten planst. Eine Alternative ist das Kegeln, das auch für SeniorInnen mit körperlichen Einschränkungen noch möglich ist. Sollte der Ausflug zur Kegelbahn nicht möglich sein, gibt es alternativ Sets zu kaufen. Damit könnt ihr zum Beispiel auch in der Grünanlage des Heims kegeln. 

#5: Hausarbeit als Erinnerung an die Normalität

HeimbewohnerInnen sehnen sich oft nach Normalität. Viele SeniorInnen lieben deshalb Hausarbeit. Die Mithilfe beim Kochen oder kleine Handwerkerarbeiten schaffen ein vertrautes Alltagsgefühl. Finde heraus, welche Beschäftigungen ihnen Freude bereitet, und wo sie gerne mithelfen würden. So kannst Du zum Beispiel mit Deinen BewohnerInnen gemeinsam einen Kuchen für das Kaffeekränzchen backen.

Sich unnütz zu fühlen, kann eine der schlimmsten Erfahrungen im Alter sein. Gib Deinen Seniorinnen daher immer wieder kleine Aufgaben, aber überfordere sie nicht.

#6: Gespräche über die Vergangenheit: Damals war alles anders 

Ein Gespräch zusammen mit Dir und anderen BewohnerInnen kann die Stimmung verbessern. In alten Erinnerungen zu schwelgen oder von der ersten Liebe zu erzählen, begeistert viele SeniorInnen und kann das Erinnerungsvermögen stärken. Achte aber unbedingt darauf, ob deine SeniorInnen an einer Demenz erkrankt sind. Dann gilt es, keine Zahlen und Fakten oder Erlebtes abzufragen. Tipps wie Du mit PatientInnen umgehen kannst, die an Demenz erkrankt sind, findest Du hier.

#7: Achtung, Luftballon!

Dir wird ein Luftballon entgegengestupst. Was machst Du? Richtig: Zurückstupsen und lächeln. Gerade zu Geburtstagen kannst Du mit solch kleinen Gesten BewohnerInnen eine Freude machen. 

Feste eignen sich zur Beschäftigung von SeniorInnen
Viele SeniorInnen freuen sich über persönliche Gesten. Dazu gehört auch, sich an Geburtstage zu erinnern – und sie vor allem zu feiern.

#8: Feste zusammen mit SeniorInnen im Altersheim feiern

Nicht nur Geburtstage solltest Du mit Deinen BewohnerInnen begehen: Auch zu Feiertagen könnt ihr mit Aktivitäten einen Festtag im Heim schaffen. Ostern und Weihnachten sind hierbei die Klassiker. Füllt euren Heimalltag mit Dekorationen, Spielen oder sogar einem kleinem Weihnachtsmarkt. Eventuell hast Du oder eine andere Person aus dem Pflegeheim Kontakt zu einem oder einer EntertainerIn. So könnt ihr lebendige Abende mit Musik oder Kabarett veranstalten.

#9: Digitalisierung: Der moderne Weg zur Beschäftigung von SeniorInnen

Zur Beschäftigung von SeniorInnen im Altenheim kannst Du auch digitale Geräte nutzen. Laut Umfragen fühlen sich viele SeniorInnen jedoch nicht bereit, alleine mit digitalen Geräten umzugehen. Zeige ihnen deshalb zuerst die einfachsten Grundlagen. Anschließend kannst Du ihnen verschiedene Plattformen zeigen. Vielleicht finden Deine BewohnerInnen an YouTube, Nachrichtenportalen oder Online-Spielen Gefallen. 

Auch mit modernen Geräten kannst du Deine BewohnerInnen beschäftigen.
20 Millionen SeniorInnen fühlen sich in der digitalen Welt allein gelassen. Helfe Deinen BewohnerInnen dabei, den Einstieg zu finden.

#10: Stärke die Sinne der BewohnerInnen

Neben dem Sport können auch sinnesstärkende Spiele die Gesundheit Deiner BewohnerInnen fördern. Denn im Alter werden die Sinne schwächer. Als Pflegekraft kannst Du dem entgegensteuern: zum Beispiel mit sogenannten Fühlkisten. Diese Kisten sind mit Reis oder Sand gefüllt. Zusätzlich kannst Du darin kleine Geschenke verstecken. Anschließend können die SeniorInnen die Gegenstände ertasten. Hierbei wird die Leistung des Gehirns angeregt und der Tastsinn verbessert.

Den Geruchssinn kannst Du wiederum durch Duftbäume oder Aroma-Fläschchen anregen.

#11: Beschäftigung von SeniorInnen im Altersheim mit Tieren

Auch wenn BewohnerInnen in manchen Altenheimen eigene Tiere mitbringen dürfen, ist das eher eine Seltenheit. Und das obwohl der regelmäßige Kontakt zu den Vierbeinern (wie unserem Bürohund Teddy) nachweislich zum Wohlbefinden von SeniorInnen beiträgt. Wenn es in eurem Altenheim also keine selbst mitgebrachten Tiere gibt, dann engagiere doch einen Therapiehund. Die Beschäftigung Deiner BewohnerInnen mit Tieren ist allerdings an viele Bedingungen geknüpft. Du interessierst Dich dafür, wie vielleicht sogar Du selbst als Pflegekraft zusammen mit einem Tier arbeiten kannst? Dann lies doch mal diesen Artikel.

Therapiehunde helfen bei der Beschäftigung von SeniorInnen
Therapietiere können nicht nur Hunde sein. Katzen, Pferde und sogar Alpakas werden genutzt.

#12: Plane einen Kinoabend

Bringe Hollywood ins Altenheim: Mit einer selbst erstellten Kino-Atmosphäre aus Leinwand und Popcorn könnt ihr zusammen Filme ansehen. Ob ein Klassiker aus der Vergangenheit oder ein neuer Hollywood-Blockbuster – finde heraus, was Deinen BewohnerInnen gefällt. Einige Inspirationen für Serien-Abende haben wir hier bereits für Dich zusammengestellt.


Du suchst selbst nach neuen Herausforderungen in der Altenpflege? Wir bei consil-med bieten Dir die Möglichkeit an, bundesweit in Altenheimen zu arbeiten. Zusätzlich bieten wir Dir als Pflegekraft viele weitere Vorteile. Wenn Du ein Teil unseres consil-med-Teams werden willst, dann schau doch auf unserer Seite vorbei:

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.