fbpx

Work & Travel in der Pflege

Work & Travel in der Pflege bietet Dir tolle Möglichkeiten als Reisepflegekraft in Deutschland dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen. Wir haben unsere Work & Travel Pflegekraft Kerstin gefragt, wie sie den Job als Reisepflegekraft bei consil med erlebt.

Hallo Kerstin, könntest Du dich bitte kurz vorstellen und uns erzählen, wie Du zum Pflegeberuf gekommen bist?

Ja hallo, ich bin Kerstin, bin 55 Jahre jung, bin Krankenschwester – das heißt Gesundheits- und Krankenpflegerin – und arbeite bei consil med. Ich habe mir mit der Pflege meinen Traumberuf erfüllt. Ich wollte immer Krankenschwester werden. 

Und was magst Du am meisten an Deinem Job in der Pflege?

An der Pflege mag ich am meisten, dass ich mit Herz und Hand helfen kann. Dass ich Menschen begleiten kann – Trost spenden, Kraft geben. Das ich Probleme erkenne und agieren kann und einfach mitmachen. Ich habe so viele wunderschöne Momente erleben dürfen. Ein Moment kommt mir gerade in den Sinn. Das war eine junge Frau die im Koma lag und ich habe sie auf der neurologischen Frühreha quasi kennen gelernt und begleitet und motiviert und ich hab dann irgendwann von ihr erfahren … sie hat zu mir gesagt ich wäre der treibende Keil gewesen, weshalb sie es geschafft hat. Ich hätte ihr immer Mut gemacht. Und das ist natürlich ein schönes Feedback.

Kerstin - Work & Travel Pflegekraft bei consil med.

Kerstin ist Reisepflegekraft bei consil med.

Was würdest Du Dir für die Zukunft der Pflege wünschen?

Ich wünsche mir mehr Pflegepersonal und mehr Zeit. Zeit zum Zuhören, zum Begleiten. Für unsere Arbeit mehr Zeit und auch Zeit´sich mal mit den Kollegen auszutauschen. Meistens hetzen wir ja immer nur. 

Erzähl doch mal, wie bist Du zu consil med gekommen?

Ja, ich hatte mich auf einer Plattform angemeldet, hab dort meinen Lebenslauf eingestellt und consil med trat an mich heran. Und dann habe ich ein Gespräch gehabt mit consil med, hab mir noch ein bisschen Bedenkzeit gelassen und habe dann auch mit voller Überzeugung meinen Vertrag unterschrieben.

Was gefällt Dir denn besonders gut bei consil med?

Die Ehrlichkeit, die Offenheit, die Wertschätzung und das Wohlgefühl, dass ich dabei habe. Ich fühle mich gut betreut.

Warum hast Du Dich für Work & Travel in der Pflege entschieden?

Ja, als ich in die Zeitarbeit gegangen bin wusste ich, ich will ganz neue Wege gehen. Ich will durchstarten. Ich will Neues kennen lernen. Und ich habe mir gedacht, wenn ich’s mach, dann mach ich’s richtig. Die Kinder waren aus dem Haus und ich konnte es wagen neue Wege zu gehen.

Und was gefällt Dir besonders gut an Deiner Tätigkeit als Reisepflegekraft?

Dieses Spannungsfeld, dass sich aufbaut, wenn ein neuer Auftrag kommt, ein neuer Einsatzort. Und Du schaust erst mal: Wo ist es denn? Und Du kennst den Ort nicht, kennst die Klinik nicht und setzt Dich ins Auto, mit Deinen Sachen die Du brauchst und fährst erstmal ins Unbekannte. Und musst Dich auf so viel Neues einlassen. Das ist mega spannend. Und das ist herausfordernd. Und dann kommst Du an und musst Dich neu zurechtfinden. Lernst neue Kollegen kennen, lernst neue Standards kennen. Es ist immer in Bewegung. Es ist immer ein Wachstum.

Findest Du Work & Travel besser als einen stationären Job?

Für mich, ja. Ich möchte nichts anderes mehr machen. Ich kann meine Arbeitszeiten mit selber gestalten. Ich kann mein Frei selber gestalten und ich habe mehr Freiheit als ich das im normalen stationären Alltag habe, wenn ich dort fest angestellt bin.

Was hast Du denn bei Deiner Tätigkeit als Reisepflegekraft schon über Dich gelernt?

Dass ich meine Schwächen zu meinen Stärken machen kann! Ja, und das macht mega Spaß! Ich bin mutiger geworden. Ich bin neugierig geworden auf Neues. Und bringe auch die nötige Toleranz mit für die Menschen, die mir begegnen, und für die Arbeit.  Ja und außerdem kann ich bei meinen Reisen eben auch meinem Hobby nach gehen und kann in den Städten in denen ich eingesetzt bin fotografieren und das macht mega viel Spaß. Das ist meine Freizeitgestaltung wenn ich vor Ort in den Einrichtungen bin und das ist ein schöner Ausgleich zu meiner Arbeit.

Welche Orte hast Du denn bei Deiner Work & Travel Tätigkeit schon mit Deiner Kamera erkundet?

Der allererste Ort war Wiesbaden. Wiesbaden, die Perle von Hessen. Da habe ich wahnsinnig schöne Bilder gemacht. Dann habe ich noch kennengelernt Mannheim, Erlangen, Bad Aibling – die Schönklink – und in Bad Neustadt an der Saale die Rhönklinik mit ihrer wahnsinnig schönen Architektur. Mega schön die Klinik. Bin ich ganz stolz auf meine Bilder.

Rhönklinik fotografiert von Reisepflegekraft Kerstin.

Work & Travel Pflegekraft Kerstin war auch schon in der Rhön Klinik eingesetzt und hat während Ihrem Einsatz auch die tolle Architektur fotografiert.

Wie unterstützt Dich consil med bei Deiner Tätigkeit als Reisepflegekraft?

Ich habe einen Dienstwagen, den darf ich auch privat nutzen. Ich muss mich um nichts kümmern, das macht alles die Firma. Ich habe eine Tankkarte. Ja, es macht einfach Spaß.

Kannst Du Work & Travel in der Pflege auch anderen Pflegekräften empfehlen?

Ja, natürlich. Wenn die familiären Situationen entsprechend sind ist natürlich Work & Travel eine ganz tolle Geschichte. Wenn die Kinder aus dem Haus sind. Ich arbeite mehrere Tage am Stück, hab dann mehrere Tage am Stück auch frei. Kann das ein Stück weit auch selber planen. Kann Einfluss nehmen bei der Dienstplangestaltung und das gibt mir natürlich viel Freiheit.

Ja liebe Kerstin, vielen Dank für das Gespräch und viel Spaß weiterhin bei consil med! 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das könnte Dich auch interessieren


Tags

interview, reisepflege, work and travel


Teilen
>