fbpx

Die Weiterbildung als Fachwirt:in im Gesundheits- und Sozialwesen

Du magst Deinen Beruf in der Pflege, aber die Arbeit mit und an Patienten und Patientinnen sagt Dir nicht mehr zu! Dann kommt für Dich vielleicht eine Weiterbildung zum Fachwirt oder zur Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen in Frage? Was Du dafür können musst und was Dir die Weiterbildung als Fachwirt:in in der Pflege bringt, erfährst Du hier.

Was ist ein Fachwirt oder eine Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen?

Hast Du eine Ausbildung oder mehrere Jahre Erfahrung in der Pflege, dann kannst Du Dich über einen beruflichen Lehrgang zum Fachwirt oder zur Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen weiterbilden. Dabei lernst Du insbesondere, Dein praktisches Wissen aus der Pflege mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen zu kombinieren. Als Fachwirt oder Fachwirtin in der Pflege übernimmst Du keine klassischen pflegerischen Tätigkeiten mehr, sondern verschiedene kaufmännische Aufgaben. Dazu gehören Tätigkeiten in den Bereichen Organisation, Verwaltung, Personalentwicklung und Marketing in einer medizinischen oder pflegerischen Einrichtung. Du sorgst also dafür, dass eine Einrichtung betriebswirtschaftlich reibungslos läuft. 

Wie sieht Deine Arbeit als Fachwirt oder Fachwirtin in der Pflege aus?

Was sind Deine Tätigkeiten?

Als Fachwirt oder Fachwirtin hast Du oft eine leitende Position inne und sorgst vor allem dafür, dass es der medizinischen oder pflegerischen Einrichtung, in der Du arbeitest, wirtschaftlich gut geht. Du verbesserst also (Arbeits-)Abläufe in der Einrichtung und kümmerst Dich um die Finanz- und Budgetplanung. Gleichzeitig führst Du Mitarbeitende und Pflegekräfte – und bist für ihre Einsatzplanung und ihre Weiterentwicklung zuständig. 

Fachwirte und Fachwirtinnen in der Pflege können sogar in unterschiedlichen Abteilungen arbeiten, zum Beispiel in der Finanz, Personal-, Rechts- oder Marketing-Abteilung einer medizinischen Einrichtung. Das macht Dein Aufgabengebiet so vielfältig. Durch die Weiterbildung als Fachwirt oder Fachwirtin kannst Du also zu einem wichtigen Entscheidungsträger oder einer wichtigen Entscheidungsträgerin in Deiner Einrichtung werden.

Die Grafik zeigt eine Übersicht der Tätigkeiten, die man mit dieser Weiterbildung ausübt.

Die Aufgaben eines Fachwirts oder einer Fachwirtin in der Pflege sind sehr vielseitig.

Wo arbeitest Du?

Als Fachwirt und Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen bist Du vor allem kaufmännisch tätig und arbeitest vorwiegend im Büro. Das kann in Alten- und Pflegeheimen, Hospizen, Kliniken, aber auch in einem ambulanten Pflegedienst sein. Darüber hinaus kannst Du sogar bei Krankenkassen, Ämtern, Parteien, Verbänden, Vereinigungen und Beratungsstellen arbeiten.

Was ändert sich also konkret im Vergleich zur Arbeit als Pflegekraft?

Als Pflegekraft arbeitest Du an und mit Menschen. Das ändert sich, wenn Du eine Weiterbildung zum Fachwirt oder Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen absolvierst. Deine Arbeit findet dann überwiegend im Büro statt. Das ist perfekt für Pflegekräfte, die sich vermehrt planerische und organisatorische Aufgaben und eine leitende Position wünschen. Die Bereiche Organisation, Planung, Leitung und Finanzen sollten Dir also grundsätzlich Spaß machen, wenn Du Dich für eine Weiterbildung als Fachwirt oder Fachwirtin in der Pflege interessierst. 

So verändern sich Deine Aufgaben

  • Pflegerische Aufgaben -> kaufmännische Aufgaben
  • Arbeit am Menschen -> Arbeit im Büro
  • Schichtarbeit -> Übliche Büroarbeitszeiten 

Welche besonderen Herausforderungen muss ein Fachwirt oder eine Fachwirtin in der Pflege bewältigen?

Das Gesundheitswesen hat mit einigen Herausforderungen zu kämpfen, dazu gehört insbesondere der Fachkräftemangel in der Pflege. Hinzu kommen neue Pflegekonzepte, hohe Qualitätsstandards, steigender Kostendruck und Wettbewerb, mit denen medizinische Einrichtungen umgehen müssen. Auch Fachwirte und Fachwirtinnen in der Pflege müssen sich mit diesen Themen auseinandersetzen.

Bild zeigt Fachwirtin in der Pflege, die sich mit zwei Ärzten unterhält..

Der Fachwirt und die Fachwirtin ist in etwa gleichgestellt mit einem Techniker- oder Meister-Titel im Handwerk. 

Was sind Deine Berufsaussichten als Fachwirt oder Fachwirtin in der Pflege?

Weil wir als Gesellschaft zunehmend älter werden, gibt es künftig auch mehr Pflegebedürftige. Das bedeutet, dass es noch mehr Bedarf an ambulanten und stationären medizinischen Einrichtungen geben wird. Diese Einrichtungen müssen wiederum geführt und organisiert werden. Dazu werden unter anderem qualifizierte Fachwirte oder Fachwirtinnen in der Pflege benötigt. Gleichzeitig kannst Du über die Weiterbildung Deine Karriere in der Pflege vorantreiben und auch ein höheres Gehalt erwarten. Denn durch die Weiterbildung hast Du gute Chancen, in eine leitende Position aufzusteigen. Das Bruttogehalt für Fachwirte oder Fachwirtinnen in der Pflege kann je nach Berufserfahrung zwischen 2.500 und 4.000 Euro im Monat liegen.

 

Auf den folgenden Seiten kannst Du Dich ebenfalls über die Weiterbildung zum Fachwirt und zur Fachwirtin imGesundheits- und Sozialwesen informieren:

Pflegestudium

Arbeitsagentur

Medi Karriere

Du möchtest gerne mehr verdienen, aber die Arbeit im Büro als Fachwirt oder Fachwirten sagt Dir nicht zu? consil med vermittelt Dich als Pflegekraft an namhafte medizinische Einrichtungen. Dabei versprechen wir Dir nicht nur ein überdurchschnittliches Gehalt, sondern auch wertschätzende Arbeitsbedingungen, die Du verdient hast. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das könnte Dich auch interessieren


Tags

pflege, Weiterbildung


Teilen
>