Sind Chucks beim Vorstellungsgespräch in der Pflege noch angemessen? Wir geben Auskunft.

Kleidung beim Vorstellungsgespräch in der Pflege: Sind Chucks und Schmuck okay?

Dick aufgetragener Lipgloss, ein sommerliches Top, das die Tattoos nicht verdeckt. Die Haare zum Zopf zusammengebunden, die Piercings im Ohr sind damit sichtbar. In kaufmännischen Berufen wäre ein solches Auftreten ein No-Go, doch gilt das auch für das Auftreten und die Kleidung beim Vorstellungsgespräch in der Pflege? Wir haben deshalb bei unserem Experten-Trio nachgefragt, das es wissen muss – unsere Talentmanagerinnen Jeanette, Steffi und Kristin plaudern aus dem Styling- und Mode-Nähkästchen.

In diesem Beitrag erwarten Dich Tipps für:

  • das richtige Outfit
  • das richtige Styling
  • den Umgang mit Tattoos
  • Führungspositionen in der Pflege

Das richtige Outfit

Fakt ist, dass die Kleiderordnung, sofern man davon reden kann, in der Pflege deutlich legerer ist, wie auch Talentmanagerin Jeanette weiß:  „Ein Anzug, Kostüm oder ein Business-Outfit wären hier im Normalfall zu viel.“ Doch was ist ein Normalfall?

Jeanette geht hier von einer Fach- oder Hilfskraft in der Pflege aus. Die oberste Grundregel lautet für unsere Personal-Expertin: „Sauber und gepflegt!“ Dennoch sollten auch Pflegekräfte gewisse Dinge beachten, um nicht wegen des Auftretens durch das Raster zu fallen.

Das richtige Styling

Schmuck, Haare und Schuhe: Talentmanagerin Steffi verrät Dir, welche Kleidung Du beim Vorstellungsgespräch in der Pflege Du tragen kannst.

Das sind ihre 5 Top-Tipps:

  • Schmuck: Ist auf jeden Fall im Gespräch erlaubt, aber Du solltest es trotzdem dezent halten.
  • Oberteil: Frauen sollten ihre Schultern bedecken, Männer auch ;-) 
  • Hose: Deine Jeans sollte keine Löcher haben!
  • Haare Solltest Du unbedingt waschen, lange Haare kannst Du offen oder zusammen tragen.
  • Schuhe: Sollten sauber sein. Keine dreckigen Chucks, bei Frauen eher Ballerinas oder Pumps.

Der Umgang mit Tattoos

Ein stets diskutiertes Thema – Tattoos. Der oft farbenreiche Körperschmuck ist vor allem Geschmackssache – und deshalb ist es stark davon abhängig, wie der Personalentscheider persönlich darüber denkt.

Auch Kristin, ebenfalls Talentmanagerin bei consil med, weiß, worauf die Augen der Entscheider in Kliniken und Praxen kritisch blicken. Auf der anderen Seite hat sich die Situation in den letzten Jahren stark geändert, wie Kristin berichtet: „Ich habe selbst welche und finde die Lage hat sich mittlerweile entspannt. In meinen Augen muss man diese deshalb beim Vorstellungsgespräch in der Pflege nicht verstecken, da diese ohnehin früher oder später zum Vorschein kommen. Dennoch sollte man diese nicht extra betonen.“

Führungspositionen in der Pflege

Die Kleidung ist im Beruf immer stark von der Führungsverantwortung und Position abhängig – so auch in der Pflege. Kristin Schmidt hat deshalb zwischen der Stations- und Pflegedienstleitung sowie den kaufmännischen Berufen in der Pflege differenziert.

  • Pflegedienstleitung: Ich rate zu einem Business-Casual-Look, der somit also etwas schicker sein sollte. Eine Bluse und schwarze Hose sind hier angemessen
  • Stationsleitung: Hier empfehle ich eine dezente und schlichte Kleidung. Ein Casual-Look ist hier aber okay, weil die Stationsleitungen ebenso auf der Station arbeiten werden.
  • Kaufmännische Berufe in der Pflege: Hier solltest Du Dich auch eher schick kleiden. Gerade weil Du möglicherweise am Empfang sitzen musst und das Haus repräsentierst. Auch hier ist eine Bluse und dunkle Hose angemessen.

„Das Wichtigste ist jedoch, dass Du Dich in Deiner Kleidung beim Vorstellungsgespräch wohlfühlst.“

Kristin rät dazu, gemachte Nägel und Nagellack im Gespräch abzumachen. Das ist im Beruf nicht erlaubt. Am besten passt Du Dich also hier schon an.

Kleidung beim Vorstellungsgespräch: Darauf achten wir bei consil med

Jeanette, Kristin und Steffi haben ein gemeinsames Credo:

„Wir beurteilen nicht nach dem Outfit!“

Soll heißen: Selbst wenn Du bei uns in Jogginghose erscheinen solltest, wollen wir Dich kennenlernen. Allerdings würden wir Dir natürlich nicht unbedingt dazu empfehlen, so zu einem Vorstellungsgespräch zu erscheinen. „Sollte das Outfit wirklich gar nicht gehen, sprechen wir das im Vorstellungsgespräch an“, so Polzer. Bei Fragen stehen wir Dir aber gerne mit Rat und Tat zur Seite.