fbpx

Yoga für Pflegekräfte: Ein Allheilmittel?

Yoga erfreut sich mittlerweile an großer Beliebtheit. Es dient als Ausgleich zum stressigen Arbeitstag und lehrt einen achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper. Doch es ist viel mehr als das: Senkung des Blutdrucks, Verbesserung der Beweglichkeit, Linderung von Kopfschmerzen und Migräne sowie Rückenschmerzen sind nur wenige der zahlreichen Vorteile, die Yoga mit sich bringt. Warum es deshalb vor allem für Dich als Pflegekraft geeignet ist und wie vielfältig es sein kann, zeigen wir Dir! 

Hatha, Aerial oder Vinyasa - welche Yoga-Art passt zu Dir?

Yoga ist nicht gleich Yoga. Es gibt viele verschiedene Stile, die von ruhigem Flow bis hin zu schweißtreibenden Kraftübungen reichen. Hier erklären wir Dir die wichtigsten Stile:

Yoga Art

Passt der Stil zu Dir?

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der wohl bekannteste Yoga-Stil, der aus Atem- und Körperübungen sowie Mediationen besteht. Es passt zu Dir, wenn Du eine unkomplizierte Yoga-Art für den Alltag suchst.

Birkam Yoga

Birkam Yoga wird in einem 30 bis 40 Grad warmen Raum bei Luftfeuchtigkeit von bis zu 40 Prozent praktiziert, wodurch ein stabiler Kreislauf und eine gute Hitze-Verträglichkeit Voraussetzung sind. Bikram Yoga passt zu Dir, wenn Du Dich gerne auspowerst und ordentlich Kalorien verbrennen möchtest.

Kundalini

Kundalini ist ein spiritueller Yoga-Stil, der Dich zu Dir selbst führt und gelassener macht. Es passt zu Dir, wenn Du mehr Ruhe in Deine Gedanken bringen und Dein Bewusstsein zu Dir selbst stärken möchtest.

Vinyasa Yoga

Vinyasa Yoga ist ein dynamischer, körperbetonter Flow mit ineinander übergehenden Bewegungen. Hier ist ein bisschen Übung erforderlich, um bei der Dynamik mitzukommen. Vinyasa Yoga passt zu Dir, wenn Du eine abwechslungsreiche und kreative Yoga-Art suchst.

Yin Yoga

Yin Yoga ist ein beruhigender, meditativer Yoga-Stil, bei dem die Asanas größtenteils liegend oder sitzend ausgeführt werden und vor allem Verspannungen löst. Es passt zu Dir, wenn Du eine ruhige und passive Yoga-Art für den Alltag suchst.

Ashantanga Yoga

Ashantanga Yoga ist eine intensive Choreografie aus dynamischen Bewegungen und statischen Haltungen. Hier ist jedoch meist Erfahrung vorausgesetzt. Ashantanga Yoga passt zu Dir, wenn Du Dich auspowern sowie Deinen Körper schnell stärken und formen möchtest.

Jivamukti

Jivamukti ist der moderne, fließende Yoga-Stil, bei dem typische Asanas schnell und dynamisch aufeinanderfolgen. Dafür solltest Du etwas Erfahrung mitbringen. Jivamukti passt zu Dir, wenn Du Dich gerne auspowerst und Deinen Körper entgiften möchtest.

Iyengar Yoga

Iyengar Yoga ist ein Yoga-Stil, bei dem verschiedene Hilfsmittel wie ein Yoga-Gurt zum Einsatz kommen. Es eignet sich für jeden Menschen sogar mit Verletzung oder Behinderung und passt zu Dir, wenn Du die Übungen sehr genau und kontrolliert ausüben möchtest.

Power Yoga

Power Yoga ist ein dynamischer Stil, der auf ein intensives Ganzkörpertraining abzielt und auf den spirituellen Aspekt verzichtet. Passt zu Dir, wenn Du ins Schwitzen kommen möchtest - ganz ohne Mantras und Mediationen.

Aerial Yoga

Aerial Yoga ist eine Art, die in der Luft - in einem Tuch oder einer Decke - ausgeführt wird. Bei Erkrankungen, die die Bewegung einschränken oder einer Schwangerschaft, solltest Du nur unter professioneller Aufsicht mitmachen. Aerial Yoga passt zu Dir, wenn Du eine akrobatische Yoga-Art suchst, die Dir ein perfektes Ganzkörpertraining bietet.

Du hörst während Deinem Yoga-Kurs Worte wie Savashana, Dharma, Zen und verstehst nur Bahnhof? Hier findest Du ein umfangreiches Lexikon mit den Begriffserklärungen.

Yoga für Pflegekräfte

Neben Yoga gibt es noch weitere gezielte Übungen zum Entspannen. Hier zeigen wir Dir wie Du Dich optimal im Feierabend erholst.

Yoga für Pflegekräfte: Diese Auswirkungen hat es auf Dich

Yoga hat viele positive Auswirkungen auf den Körper und hilft da, wo vor allem Pflegekräfte durch die hohe Belastung des Berufs zu kämpfen haben. 

Mehr Energie und weniger Stress

Durch Yoga schöpfst Du einerseits neue Energie und sagst Deinem Stresslevel den Kampf an, da Du durch regelmäßiges Praktizieren den Teil im Gehirn anregst, der für Entspannung zuständig ist. Das wiederum hemmt die Ausschüttung von Cortisol - dem Stresshormon - und bekämpft die Symptome von Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck. Du suchst weitere Tipps zur Entspannung nach einem stressigen Tag? Dann könnte dieser Artikel auch interessant für Dich sein.

Rücken- und Kopfschmerzen

Durch die fließenden und achtsamen Bewegungen dehnst Du Deinen Rücken und Nacken gut durch. Mit der Zeit stärkst Du Deine Rumpfmuskulatur und löst Verspannungen, wodurch Deine Beschwerden gelindert werden und Du sogar beschwerdefrei werden kannst.

Stärkung der Muskulatur und Steigerung der Beweglichkeit

Beim Yoga wird der gesamte Körper so gründlich und achtsam gedehnt wie bei keiner anderen Sportart. Es aktiviert und trainiert nahezu alle Muskelgruppen. So dehnst Du Deine Muskeln, mobilisierst Deine Wirbelsäule und löst Verspannungen. 

Entspannung und Selbstliebe

Außerdem hat Yoga einen entscheidenden Einfluss auf Deine Stimmung. Du lernst Dich und Deinen Körper besser kennen und auch akzeptieren. Dadurch erkennst Du, was Dir guttut und was Du wirklich brauchst. Dieses positive Gefühl wirst Du mit der Zeit auch außerhalb Deiner Yoga-Matte spüren und Dich generell optimistischer und energievoller fühlen. 

Du hast einen anstrengenden Arbeitstag hinter Dir? Wie wäre es dann mit einer Yoga-Einheit zum Runterkommen und zur Stärkung Deines Rückens? Wir haben hier eine 15-minütige Einheit Yoga für Pflegekräfte:  

Einfach mal nach draußen: Darum ist vor allem Outdoor-Yoga gut

Du liebst es, in der Natur zu sein? Von Bäumen umgeben, das Gras unter Deinen Füßen und Vogelgezwitscher im Ohr? Dann verlege Deine nächste Yoga-Einheit nach draußen! Neben dem Effekt, dass Du aus Deinen Vierwänden rauskommst, hat Yoga im Freien viele weitere Vorteile: Einerseits tankst Du viel frische Luft, bekommst Du eine ordentliche Ladung Vitamin D und saugst die Eindrücke Natur um Dich auf. Andererseits pushst Du Dein Herz-Kreislauf-System sowie Dein Immunsystem und hemmst die Produktion von Stresshormonen. 

Mit diesen Tipps gelingt Dir das perfekte Outdoor-Yoga:

  • Wähle die passende Location: Suche Dir einen Ort, der nicht zu weit entfernt, möglichst ruhig und wenig besucht ist.
  • Achte auf Licht und Untergrund: Achte darauf, dass es keine Stolperfallen wie Wurzeln gibt und Du bei Hitze Schatten und an kälteren Tagen Sonne hast.
  • Wähle die passende Yoga-Matte: Sie sollte möglichst dick sein, damit es für Dich bequem ist und auch waschbar.
  • Trage passende Kleidung: Passe Deine Kleidung an das Wetter an und denke daran, dass Du Flecken bekommen könntest.
  • Packe die richtigen Dinge ein: Denke an ausreichend Wasser, eine Decke für die Schlussentspannung und Sonnenschutz.

Yoga für Pflegekräfte: Darum sollte Meditation immer dabei sein

Meditation ist ein wesentlicher Bestandteil von Yoga. Es gilt als eigenständige Übung, die die Psyche beziehungsweise den Geist fokussieren und beruhigen soll. Genau wie Yoga hält Meditation viele Vorteile und positive Einflüsse auf Deine Gesundheit bereit – und das vor allem für Dein Gehirn! Meditation ...

  • ...steigert Dein Mitgefühl.
  • ...verbessert Deine Konzentrationsfähigkeit.
  • ...verbessert Deine Stressbewältigung.
  • ...festigt Deine emotionale Stabilität.
  • ...steigert Deine Achtsamkeit.

Es hilft Dir, dabei Dich besser kennenzulernen, wahrzunehmen und Deine Emotionen sowie Gedanken zu benennen. Das Wesentliche bei der Meditation ist eine bequeme und aufrechte Sitzposition in Verbindung mit ruhiger Atmung. Hierbei gilt es, eventuell umherwandernde Gedanken nicht als Störung zu verstehen, sondern sie in Ruhe vorbeiziehen zu lassen. Hier findest Du eine Meditation-Einheit von uns:

Mehr als Esoterik und Atmen

Wie Du siehst, ist Yoga ein wahrer Allrounder! Du kannst es gestalten wie Du möchtest. Power Yoga zum Schwitzen, Kundalini für mehr Achtsamkeit oder Yin Yoga zum Runterkommen. Und das beste: Du kannst immer damit anfangen! Egal wie alt Du bist, welches Fitnesslevel Du mitbringst oder ob Du körperlich eingeschränkt bist. Es bietet Dir den perfekten Ausgleich zum Pflegeberuf, weil es vor allem vielen Beschwerden entgegenwirkt, die Dein Beruf mit sich bringen kann. Deshalb ist Yoga für Pflegekräfte perfekt geeignet! Siehst Du das auch so?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das könnte Dich auch interessieren


Tags

Achtsamkeit, meditation, pflegekraefte, selfcare, yoga, yoga übungen


Teilen
>