Fluch oder Segen? Nachtdienst in der Pflege

Egal ob Früh-, Tag- oder Nachtschicht: Pflegekräfte sind ständig auf Zack und müssen mit wachem Verstand bei der Sache sein. Doch besonders die Nachtschicht hat es oft in sich: Die einen lieben es, die anderen hassen es. Für die einen bedeutet der Dienst in der Nacht weniger Stress und Hektik, für die anderen eher Langeweile und Übermüdung. Die Wahrheit ist allerdings, dass die Nachtschicht viele Vorteile für Dein Berufs- und Privatleben haben kann. Was für den Schichtdienst spricht – und wie Du Deinen Nachtdienst in der Pflege am besten verbringst, erklären wir Dir in diesem Beitrag.

Für viele der 1,7 Millionen Menschen in der Kranken- und Altenpflege ist das Arbeiten im 3-Schichtsystem normaler Berufsalltag.

Du hast weniger Stress und mehr Ruhe während des Nachtdienstes in der Pflege

Unaufhörlich läutet die Patienten/ Patientinnen-Klingel und Angehörige bombardieren Dich mit ihren Fragen? In der Nachtschicht hast Du meist mehr Ruhe, kannst Papierkram erledigen oder einfach mal richtig durchatmen. Auch das Telefon klingelt meist nur in Notfällen. Die Spät- oder Nachtschicht ist für viele Pflegekräfte daher meist mit weniger Stress verbunden.

Ein weiteres Plus: Auch die Fahrt zur Arbeit geht oft schneller und reibungsloser. Denn viele Arbeitnehmende, Schüler und Schülerinnen sowie Studierende pendeln um diese Zeit nicht mehr.

„Ich arbeite am liebsten in der Nachtschicht. Da habe ich die meiste Ruhe. Und nachts kommt man auf ganz andere Gedanken, hat mehr den Kopf frei.“

Florian (37), Altenpfleger bei consil-med

Du bekommst Zuschläge im Nachtdienst

Arbeitest Du im Schichtdienst, erhältst Du Zuschläge. Vor allem für die Nachtschicht bekommst Du einen Nachtzuschlag. Ist es im Tarifvertrag nicht anders geregelt, gilt dieser für die Nachtarbeit zwischen 23:00 und 6:00 Uhr. Dabei darf die Arbeitszeit aber nicht weniger als zwei Stunden betragen. Neben dem gesetzlichen Aufschlag zum Gehalt, bieten dir viele Arbeitgebende auch Ausgleichszeiten – etwa eine geringere Wochenarbeitszeit und mehr Urlaubstage an.

Kinderbetreuung oder Behördengänge: Du bist während des Tages flexibler

Ob der monatliche Kinobesuch mit Freunden und Freundinnen, der Vereinstreff oder der Besuch in einer Bar: Weil Du noch möglichst viel Schlaf vor der Nachtschicht sammeln willst, müssen abendliche Aktivitäten oft auf das Wochenende verlegt werden.

„Ich mache eigentlich alles – Frühschicht, Spätschicht, Nachtschicht. Am liebsten aber den Spätdienst, weil ich da nicht so zeitig aufstehen muss und länger schlafen kann […]“

Konni (57), Altenpflegerin bei consil-med

Doch die Schichtarbeit bietet Dir auch viel Flexibilität. Du kannst Dich zum Beispiel um Deine Familienmitglieder und Kinder am Nachmittag kümmern oder sie zur Schule bringen und abholen. So sparst Du Dir eventuell auch eine zusätzliche Betreuung. Außerdem hast Du die Möglichkeit, auch während des Tages Zeit mit Deiner Familie zu verbringen und gemeinsam aktiv zu sein. Auch Einkäufe, Besuche im Sportstudio, Behördengänge und Arztbesuche kannst Du Dir flexibler einplanen und bequemer erledigen als zu den Stoßzeiten.

„Es ist manchmal toll, ausschlafen zu können und mittags zu arbeiten. So kann man leichter Termine, beispielsweise beim Friseur, vereinbaren. Mir persönlich gefällt die Nachtschicht besonders gut, da ist nicht so ein Gewusel […]“

Melissa (23), Gesundheits- und Krankenpflegerin bei consil-med

Achte beim Nachtdienst in der Pflege besonders auf Dein Essverhalten

Arbeitest Du also im Schichtdienst, kannst Du deine Freizeitaktivitäten flexibler gestalten und bekommst mehr Gehalt. Dennoch gibt es ein paar Herausforderungen, vor allem, wenn Du nachts arbeitest. Das hat mit Deiner sogenannten „inneren Uhr“ zu tun. Dein gesamter Körper arbeitet nach dieser inneren Uhr – dazu gehören auch Deine Verdauungsorgane. Sie sind es also nicht gewohnt, nachts mit Essen belastet zu werden. Daher klagen auch 20 bis 75 Prozent der Arbeitnehmenden im Schichtdienst über Verdauungsprobleme. Dies hat eine Studie der Hochschule Niederrhein herausgefunden.

Aus diesem Grund solltest Du während der Nachtschicht besonders auf Deine Ernährung achten. Weil aber die Kantine in den meisten Krankenhäusern nachts geschlossen ist, nehmen sich viele Pflegekräfte etwas vom Imbiss ihrer Wahl oder nur einen Snack mit. Koffein und Zucker werden dabei am häufigsten konsumiert, vor allem um wach zu bleiben. Dies kann wiederum zu Diabetes und Übergewicht führen.

Zucker und Koffein sollen oft wach halten.

Um gesundheitliche Beschwerden zu vermeiden, ernähre Dich vor allem ausgewogen und leicht. Leckere und passende Rezept findest Du auf unserem Instagram-Account in unseren Story-Highlights. Die Gerichte sind leicht nachzukochen und Du kannst sie ideal für den Schichtdienst vorbereiten.

„Ich mag den Frühdienst. Ich schlafe zwar auch gerne mal länger, aber bin dennoch eher der Frühaufsteher“

Denise (20), betreibt den Instagram-Kanal „pflegeistherz“

Und während der Nachtschicht einfach gar nichts zu essen, kann auch ein Problem sein. Denn ohne einen kleinen Wachmacher ab und zu, steigt das Risiko während der Schicht einzuschlafen. Das passierte schon mal jedem Fünften in der Schicht.

So erhältst Du Mitsprache beim Schichtdienst

Oft hast Du als Pflegekraft keine komplette Entscheidungsfreiheit, wann Du arbeiten möchtest. Willst Du das ändern und ein größeres Mitspracherecht bei Deinen Arbeitszeiten haben? Dann registriere Dich bei uns und werde Teil unserer consil-med-Familie! Unsere Teamleitung sucht Dir den Job, der zu Deinen (zeitlichen) Wünschen passt.


Tags

nachtschicht, pflege, pflegekraefte, Schichtdienst, Vorteile


Das könnte Dich auch interessieren

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Teilen
>